Krankenpflegerinnen in Südindien

Seit Mitte 2015 fördern wir die Ausbildung von jungen Frauen in Südindien. Die Frauen kommen aus sozial besonders schwachen Verhältnissen in der Region. Sie sind meist Voll- oder Halbwaisen und/oder kommen aus Familien, in denen  beispielsweise aufgrund von Krankheit der Eltern  ein regelmäßiges Einkommen fehlt, sodass sie unter der Armutsgrenze leben. Unsere derzeitigen Projektstandorte liegen in den südindischen Bundesstaaten Kerala und Tamil Nadu. Dort fördert BFI derzeit 35 junge Frauen in strukturschwachen Regionen. Unser Stipendium deckt die Studiengebühren, Materialkosten und die Lebenshaltung (Unterkunft im Wohnheim sowie Verpflegung) ab. 

Zusätzlich zur Studienförderung bieten wir den Stipendiatinnen eine sogenannte "ideelle Förderung": sie soll die Frauen auch über die Studieninhalte hinaus unterstützen und dazu beitragen, dass sie gute Bedingungen vorfinden, um sich persönlich weiterzuentwickeln und sich sozial zu engagieren. Konkret bietet der Verein ein Mentoring-Programm, bei dem die Stipendiatinnen durch Seminare etwa zu den Themen Frauenrechten oder der Vereinbarkeit von Beruf und Familie Impulse für die persönliche Weiterentwicklung erhalten. Damit sollen sie die durch das Stipendium vermittelten Ideale weitergeben und in ihrem Umfeld als Vorbilder wirken. 

 

 

Projekt2Die von BFi geförderte Ausbildung der Krankenpflege ist ein reguläres Studium, das nach vier Jahren zum berufsqualifizierenden Abschluss "Bachelor of Science in Nursing" führt. Dieser Studiengang eröffnet gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt und ist - anders als Studiengänge wie etwa Humanmedizin oder das Ingenieurwesen  i.d.R. günstiger und somit auch für weniger wohlhabende junge Menschen zugänglich. In Indien übernehmen Krankenpflegerinnen Aufgaben, die in Europa meist Ärzte übernehmen würden. Dies ist auch zwingend erforderlich, hat Indien doch mit rund einer Pflegeperson auf 1000 Einwohner viel Nachholbedarf bei der medizinischen Versorgung.  

 

 

 

 

 

Die zu erwartende Wirkung des Stipendienprogramms auf einen Blick:  

  • Der Studienabschluss ermöglicht den Weg aus der Armut: die Frauen werden die ersten in ihren Familien sein, die über einen Studienabschluss und ein geregeltes Einkommen verfügen werden – entscheidende Voraussetzungen für ein emanzipiertes und selbstbestimmtes Leben
  • Als zukünftige Pflegefachkräfte werden sie über Krankheiten aufklären und zu einer besseren Gesundheitsversorgung beitragen – insbesondere in struktur-schwachen Regionen Indiens
  • Die ideelle Förderung vermittelt Chancengleichheit, Frauenrechte und die Rolle von Bildung – mit diesen Idealen können die Stipendiatinnen nach ihrem Abschluss als Botschafterinnen in ihre Familien, Dörfer und die Gesellschaft wirken

 

 

FooterFB

Footer Bullets

Kontakt